Philosophie memes

#PhilosophischeTerminologie, @einstiegindiephilosophie
Grundlegende philosophische Terminologie @
#3
Notwendigkeit de dieto und dere
In der Philosophie - u.a. in Logik, Sprachphilosophie und
Metaphysik spielen Notwendigkeiten (bzw. generell
Modalitäten) eine bedeutende Rolle.
Eine wichtige Unterscheidung in dem Kontext ist diejenige zwischen Notwendigkeit de dicto und
Notwendigkeit de re:
Bei Notwendigkeit de dieto bezieht sich die
Notwendigkeit auf das Gesagte (lat. "dietum" = "das
Gesagte'),
bei Notwendigkeit de re auf den Gegenstand (lat.
"res" = "das Ding').
#PhilosophischeTerminologie, @einstiegindiephilosophie Grundlegende philosophische Terminologie @ #3 Notwendigkeit de dieto und dere In der Philosophie - u.a. in Logik, Sprachphilosophie und Metaphysik spielen Notwendigkeiten (bzw. generell Modalitäten) eine bedeutende Rolle. Eine wichtige Unterscheidung in dem Kontext ist diejenige zwischen Notwendigkeit de dicto und Notwendigkeit de re: Bei Notwendigkeit de dieto bezieht sich die Notwendigkeit auf das Gesagte (lat. "dietum" = "das Gesagte'), bei Notwendigkeit de re auf den Gegenstand (lat. "res" = "das Ding').
tagesschau =
MM Ausland " Großbritannien: Wirbelti
Groß
Wirbeltiere haben
Gefühle - gesetzlich verankert
Stand: 09.05.2021 Uhr
Wirbeltiere können fühlen, sie empfinden
Freude, Leid und Schmerzen. Das weiß man inzwischen. Großbritannien aber will das jetzt auch gesetzlich festschreiben.
Damit sollen die Strafen für Tierquälerei härter werden.
Eine _ Entscheidung, die angesichts der erdrückenden wissenschaftlichen Erkennt- nislage aus ethischer Sicht längst überfällig ist und zwar weltweit!
Das unermessliche Leid, das - wider besseres Wissen
Menschen nichtmenschlichen
Tieren zufügen, ist einer der
größten Schandflecke der heutigen Zeit.
Diejenigen, die etwas tiefer in die Materie einsteigen wollen, können sich mit dem Begriff
"Speziezismus" aus der Ethik näher auseinandersetzen:
Damit ist die rational nicht begründbare moralische Dis- kriminierung von Lebewesen allein aufgrund ihrer Art- zugehörigkeit gemeint.
tagesschau = MM Ausland " Großbritannien: Wirbelti Groß Wirbeltiere haben Gefühle - gesetzlich verankert Stand: 09.05.2021 Uhr Wirbeltiere können fühlen, sie empfinden Freude, Leid und Schmerzen. Das weiß man inzwischen. Großbritannien aber will das jetzt auch gesetzlich festschreiben. Damit sollen die Strafen für Tierquälerei härter werden. Eine _ Entscheidung, die angesichts der erdrückenden wissenschaftlichen Erkennt- nislage aus ethischer Sicht längst überfällig ist und zwar weltweit! Das unermessliche Leid, das - wider besseres Wissen Menschen nichtmenschlichen Tieren zufügen, ist einer der größten Schandflecke der heutigen Zeit. Diejenigen, die etwas tiefer in die Materie einsteigen wollen, können sich mit dem Begriff "Speziezismus" aus der Ethik näher auseinandersetzen: Damit ist die rational nicht begründbare moralische Dis- kriminierung von Lebewesen allein aufgrund ihrer Art- zugehörigkeit gemeint.
RelocN DIE
\AGH DEN LEBEN.
RelocN DIE \AGH DEN LEBEN.
Die Kopie des Lehrers Was er austeilt
Die Kopie des Lehrers Was er austeilt
Backbord Steuerbord, Rot Grün
Die (vom Heck zum Bug, also von hinten nach vorne betrachtete) linke
Seite des Bootes wird als "Backbord" (Bb) bezeichnet, die rechte Seite als
"Steuerbord" (Stb) - mit den Farben (z.B. bei den Positionslichtern) Rot für Backbord und Grün für Steuerbord.
Die Bezeichnungen entstammen der Tradition und gehen auf eine
Zeit zurück, in der sich das Steuer in Fahrtrichtung rechts befand und der Steuermann (von einer mittigen Position aus) beim Blick auf das Steuer die linke Seite im Rücken bzw. hinter sich hatte.
Noch heute es gibt allerdings auch sehr viele Ausnahmen - befindet sich das Steuerrad auf Booten traditionell "rechts" bzw. an
Steuerbord.
Die Verwendung der Terminologie "Steuerbord" und "Backbord" ist dabei keine rein der Tradition verpflichtete Spielerei, sondern nach wie vor durchaus sinnvoll:
Steht beispielsweise jemand mit Blick zur Bootsmitte am Bug des
Bootes (also "vorn") und man möchte ihm ein Kommando zurufen, dass er z.B. eine Leine lösen oder einen Fender (das sind die
Schutzkörper, die oft wie Gummibälle oder -zylinder aussehen und das Schiff z.B. beim Anlegen schützen sollen) ausbringen soll, wäre
"das Ganze soll links passieren" ungenau links von welcher
Richtung aus betrachtet?
"Backbord" und "Steuerbord" dagegen sind eindeutig...
Backbord Steuerbord, Rot Grün Die (vom Heck zum Bug, also von hinten nach vorne betrachtete) linke Seite des Bootes wird als "Backbord" (Bb) bezeichnet, die rechte Seite als "Steuerbord" (Stb) - mit den Farben (z.B. bei den Positionslichtern) Rot für Backbord und Grün für Steuerbord. Die Bezeichnungen entstammen der Tradition und gehen auf eine Zeit zurück, in der sich das Steuer in Fahrtrichtung rechts befand und der Steuermann (von einer mittigen Position aus) beim Blick auf das Steuer die linke Seite im Rücken bzw. hinter sich hatte. Noch heute es gibt allerdings auch sehr viele Ausnahmen - befindet sich das Steuerrad auf Booten traditionell "rechts" bzw. an Steuerbord. Die Verwendung der Terminologie "Steuerbord" und "Backbord" ist dabei keine rein der Tradition verpflichtete Spielerei, sondern nach wie vor durchaus sinnvoll: Steht beispielsweise jemand mit Blick zur Bootsmitte am Bug des Bootes (also "vorn") und man möchte ihm ein Kommando zurufen, dass er z.B. eine Leine lösen oder einen Fender (das sind die Schutzkörper, die oft wie Gummibälle oder -zylinder aussehen und das Schiff z.B. beim Anlegen schützen sollen) ausbringen soll, wäre "das Ganze soll links passieren" ungenau links von welcher Richtung aus betrachtet? "Backbord" und "Steuerbord" dagegen sind eindeutig...
Ihr sollt ja hin und wieder über die schönen Dinge im Leben informiert werden - und nachdem dies nicht nur die
Philosophie ist, sondern z.B. auch das (Motor-) Bootfahren, werdet Ihr in Zukunft von Zeit zu Zeit unter dem Hashtag
#einstieginsbootfahren einen kleinen Einblick in ein paar
Aspekte dieses Bereichs bekommen...
Heute: Führerscheine E]
Ihr sollt ja hin und wieder über die schönen Dinge im Leben informiert werden - und nachdem dies nicht nur die Philosophie ist, sondern z.B. auch das (Motor-) Bootfahren, werdet Ihr in Zukunft von Zeit zu Zeit unter dem Hashtag #einstieginsbootfahren einen kleinen Einblick in ein paar Aspekte dieses Bereichs bekommen... Heute: Führerscheine E]
WARTE NIE AUF EINEN MENSCHEN,
DER DIR WICHTIG IST.
DENN WÜRDEST DU IHM WAS BEDEUTEN,
HÄTTE ER DICH NIE WARTEN LASSEN.
WARTE NIE AUF EINEN MENSCHEN, DER DIR WICHTIG IST. DENN WÜRDEST DU IHM WAS BEDEUTEN, HÄTTE ER DICH NIE WARTEN LASSEN.
Suche nicht nach Fehlern,
I suche nach Lösungen.
HENRY FORD
Suche nicht nach Fehlern, I suche nach Lösungen. HENRY FORD
@einstiegindiephilosophie
Unser Universum in 15 Sätzen
#5
Die Idee eines expandierenden und mit dem Urknall entstandenen Universums (#4) war noch Mitte des 20.
Jahrhunderts hochgradig umstritten und musste sich anfangs gegen die Vorstellung eines statischen
Universums sowie in den 1950ern und 1960ern gegen die Annahme eines zwar expandieren, aber dennoch ohne Anfang existierenden Kosmos ("Steady-State-
Theorie") durchsetzen.
Der maßgebliche Begründer der Urknall-Theorie war der belgische Astrophysiker und Priester GEORGES LEMAITRE (1894-
1966), der in ihr (wie die katholische Kirche generell) auch großes theologisches Potenzial sah, ein zentraler Protagonist der "Steady-State-Theorie" FRED HOYLE (1915-2001), der in einer BBC-Radiosendung 1949 den Terminus "Big Bang" als
abschätziges Schlagwort für die Theorie LEMATTRES erfand.
@einstiegindiephilosophie Unser Universum in 15 Sätzen #5 Die Idee eines expandierenden und mit dem Urknall entstandenen Universums (#4) war noch Mitte des 20. Jahrhunderts hochgradig umstritten und musste sich anfangs gegen die Vorstellung eines statischen Universums sowie in den 1950ern und 1960ern gegen die Annahme eines zwar expandieren, aber dennoch ohne Anfang existierenden Kosmos ("Steady-State- Theorie") durchsetzen. Der maßgebliche Begründer der Urknall-Theorie war der belgische Astrophysiker und Priester GEORGES LEMAITRE (1894- 1966), der in ihr (wie die katholische Kirche generell) auch großes theologisches Potenzial sah, ein zentraler Protagonist der "Steady-State-Theorie" FRED HOYLE (1915-2001), der in einer BBC-Radiosendung 1949 den Terminus "Big Bang" als abschätziges Schlagwort für die Theorie LEMATTRES erfand.
LINEN ENGEL
NENNT MAN SD MAMA
LINEN ENGEL NENNT MAN SD MAMA
Mitleid bekommt man geschenkt,
Neid muss man, sich verdienen.
Robert Lembke
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man, sich verdienen. Robert Lembke
Systematische Philosophie vs. Philosophiegeschichte
Eine wichtige aber leider sehr oft vernachlässigte
Differenzierung in der Philosophie betrifft die Unterscheidung von systematischer Philosophie und Philosophiegeschichte.
Stark vereinfacht geht es in der systematischen Philosophie um einen rein problemorientierten Zugang zu bestimmten
(philosophischen) Sachfragen. Das heißt, man möchte wissen, was z.B. Natur oder Gerechtigkeit ist, wie z.B. das Körper-Geist-
Problem oder das Problem der Letztbegründung zu lösen ist und ob es z.B. Gott oder eine bewusstseinsunabhängige Wirklichkeit gibt. Demgegenüber behandelt die Philosophiegeschichte in erster Näherung lediglich historische Antworten auf diese
Fragen. Beispielsweise arbeitet sie Positionen einzelner
Philosophen heraus, verdeutlicht die Entwicklung von Ideen und typische Argumentationsmuster aus der Vergangenheit auf.
Beide Zugänge haben selbstverständlich ihre Berechtigung - allerdings muss man sich klar machen, dass es sich dabei (trotz mancher schwieriger Grenzfälle) um völlig unterschiedliche
Ansätze und Zielsetzungen handelt. Es ist einfach ein himmelweiter Unterschied, ob ich z.B. frage, "Was ist Wissen?" oder "Was ist Zeit?", oder ob ich frage, was Person x zu diesen
Fragen gesagt hat.
Systematische Philosophie vs. Philosophiegeschichte Eine wichtige aber leider sehr oft vernachlässigte Differenzierung in der Philosophie betrifft die Unterscheidung von systematischer Philosophie und Philosophiegeschichte. Stark vereinfacht geht es in der systematischen Philosophie um einen rein problemorientierten Zugang zu bestimmten (philosophischen) Sachfragen. Das heißt, man möchte wissen, was z.B. Natur oder Gerechtigkeit ist, wie z.B. das Körper-Geist- Problem oder das Problem der Letztbegründung zu lösen ist und ob es z.B. Gott oder eine bewusstseinsunabhängige Wirklichkeit gibt. Demgegenüber behandelt die Philosophiegeschichte in erster Näherung lediglich historische Antworten auf diese Fragen. Beispielsweise arbeitet sie Positionen einzelner Philosophen heraus, verdeutlicht die Entwicklung von Ideen und typische Argumentationsmuster aus der Vergangenheit auf. Beide Zugänge haben selbstverständlich ihre Berechtigung - allerdings muss man sich klar machen, dass es sich dabei (trotz mancher schwieriger Grenzfälle) um völlig unterschiedliche Ansätze und Zielsetzungen handelt. Es ist einfach ein himmelweiter Unterschied, ob ich z.B. frage, "Was ist Wissen?" oder "Was ist Zeit?", oder ob ich frage, was Person x zu diesen Fragen gesagt hat.
Aus der Reihe #PhilosophieLehreSoSezi
#3
Was haben wir heute in der Lehrveranstaltung Klassiker der
Naturphilosophie: Von Thales und Anaximander zu Planck und
Einstein gemacht?
Dieses Mal ging es um den Höhepunkt der griechischen
Naturphilosophie - damit ist, wenig überraschend, ARISTOTELES gemeint. Zusätzlich lag ein Schwerpunkt auf PLATON sowie auf EUDOXos.
und ProLExÄUs. Konkret wurden u.a. angesprochen:
bei PLATON die Rolle der Ideenlehre sowie Entstehung und Aufbau der Welt, die geometrisch immer komplexer werdende Astronomie, in der zur
Beschreibung der Himmelsphänomene u.a. homozentrische
Sphären (EUDOXOS) und Epizykel (PTOLEMÄUS) Verwendung fanden, das wirkmächtige Forschungsprogramm "Rettung der Phänomene', der Unterschied zwischen mathematisch-beschreibender
Astronomie und physikalisch-erklärender Kosmologie, die in vielen Bereichen bis zur Neuzeit als gültig erachtete aristotelische Naturphilosophie, darunter u.a.
sein generelles Philosophie- bzw. Wissenschaftsverständnis, seine Naturauffassung, seine Bewegungs- und Elemente-Theorie, seine Vorstellung von Form und Materie, sein Verständnis von Möglichkeit und Wirklichkeit, seine Ursachenlehre, sein kosmologisches Modell.
000000
Aus der Reihe #PhilosophieLehreSoSezi #3 Was haben wir heute in der Lehrveranstaltung Klassiker der Naturphilosophie: Von Thales und Anaximander zu Planck und Einstein gemacht? Dieses Mal ging es um den Höhepunkt der griechischen Naturphilosophie - damit ist, wenig überraschend, ARISTOTELES gemeint. Zusätzlich lag ein Schwerpunkt auf PLATON sowie auf EUDOXos. und ProLExÄUs. Konkret wurden u.a. angesprochen: bei PLATON die Rolle der Ideenlehre sowie Entstehung und Aufbau der Welt, die geometrisch immer komplexer werdende Astronomie, in der zur Beschreibung der Himmelsphänomene u.a. homozentrische Sphären (EUDOXOS) und Epizykel (PTOLEMÄUS) Verwendung fanden, das wirkmächtige Forschungsprogramm "Rettung der Phänomene', der Unterschied zwischen mathematisch-beschreibender Astronomie und physikalisch-erklärender Kosmologie, die in vielen Bereichen bis zur Neuzeit als gültig erachtete aristotelische Naturphilosophie, darunter u.a. sein generelles Philosophie- bzw. Wissenschaftsverständnis, seine Naturauffassung, seine Bewegungs- und Elemente-Theorie, seine Vorstellung von Form und Materie, sein Verständnis von Möglichkeit und Wirklichkeit, seine Ursachenlehre, sein kosmologisches Modell. 000000
Jonas Pfister
Werkzeuge des
Philosophierens
Reclam
Jonas Pfister Werkzeuge des Philosophierens Reclam
GROBARTIGE DINGE ERWARTEN DICH NOCH AUF DEINEM WEG.
DU MUSST NUR WEITERGEHEN.
GROBARTIGE DINGE ERWARTEN DICH NOCH AUF DEINEM WEG. DU MUSST NUR WEITERGEHEN.