Die Abtreibungsgesetze in EI Salvador zählen zu den härtesten auf der ganzen Welt. Vor der 20.
Schwangerschaftswoche drohen Frauen zwei bis acht Jahre Gefängnis, nach der 20. Woche wird ein
Schwangerschaftsabbruch als Mord eingestuft, die
Mindeststrafe beträgt in diesem Fall 30 Jahre hinter
Gittern. Auch Frauen, die Fehlgeburten erleiden, landen immer wieder vor Gericht, weil sie nicht beweisen können, dass sie den Tod ihres ungeborenen Babys nicht absichtlich herbeigeführt
haben.
Selbst im Falle einer Vergewaltigung oder bei gesundheitlichen Risiken ist eine Abtreibung in dem mittelamerikanischen Land streng verboten. 16
Frauen sitzen in El Salvador deshalb aktuell im
Gefängnis - das gleiche Schicksal, das auch Sara
.-1 --AI- I-_.
Die Abtreibungsgesetze in EI Salvador zählen zu den härtesten auf der ganzen Welt. Vor der 20. Schwangerschaftswoche drohen Frauen zwei bis acht Jahre Gefängnis, nach der 20. Woche wird ein Schwangerschaftsabbruch als Mord eingestuft, die Mindeststrafe beträgt in diesem Fall 30 Jahre hinter Gittern. Auch Frauen, die Fehlgeburten erleiden, landen immer wieder vor Gericht, weil sie nicht beweisen können, dass sie den Tod ihres ungeborenen Babys nicht absichtlich herbeigeführt haben. Selbst im Falle einer Vergewaltigung oder bei gesundheitlichen Risiken ist eine Abtreibung in dem mittelamerikanischen Land streng verboten. 16 Frauen sitzen in El Salvador deshalb aktuell im Gefängnis - das gleiche Schicksal, das auch Sara .-1 --AI- I-_.